Auggen, 04.04.2020, von Stefan Jörger

Vier Nächte Ausleuchten mit dem schwebenden Heliumballon

Am frühen Abend des 02. April 2020 stürzte ein über 100 Tonnen schweres Brückenteil auf die Schienen der Rheintalbahn Freiburg-Basel. Ein Güterzug konnte nicht mehr bremsen und krachte in den Betonblock, der Zug wurde zusammengeschoben und die Infrastruktur stark beschädigt. Ab dem Abend des 04. April 2020 kam der THW-Ortsverband zum Einsatz, um die Unglücksstelle großflächig auszuleuchten.

Der Helium-Beleuchtungsballon Solarc 500 des THW Lahr im Einsatz

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes aus Lahr unterstützten die Bergungsarbeiten mit ihrer umfangreichen Beleuchtungsausstattung. So konnten die Aufräum- und Reparaturarbeiten rund um die Uhr bei tageslichtähnlicher Helligkeit, blend- und schattenfrei, ausgeführt werden.

Das THW Lahr besitzt einen großen Helium-Beleuchtungsballon mit fünf Metern im Durchmesser. Dieser gasgefüllte Ballon schwebt auf einer Höhe von bis zu 45 Metern und erhellt die Umgebung in einem Radius von bis zu 400 Metern.


  • Der Helium-Beleuchtungsballon Solarc 500 des THW Lahr im Einsatz

  • Der Helium-Beleuchtungsballon Solarc 500 des THW Lahr im Einsatz

  • Der Helium-Beleuchtungsballon Solarc 500 des THW Lahr im Einsatz

  • Von der Bundesstraße 3 aus war der schwebende Beleuchtungsballon gut zu sehen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: