Lahr, 16.08.2018, von Dennis Leipner

Stauabsicherung auf der A5 nach Unfall

Nachdem im Baustellenbereich ein Tieflader eines LKWs in Vollbrand geriet, musste die A5 zwischen Lahr und Ettenheim komplett gesperrt werden. Zwischenzeitlich bildeten sich mehr als 10 km lange Staus in beiden Fahrtrichtungen, auch auf sämtlichen Umgehungsstraßen bildeten sich lange Autoschlangen.

Bereits um 3:51 Uhr wurden die ersten ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks vom Ortsverband Lahr alarmiert. Mit zwei Fahrzeugen machten die Helferinnen und Helfer die LKW-Fahrer und PKW-Lenker rechtzeitig auf das nahende Stauende aufmerksam. Gegen 21:30 Uhr endete der Einsatz für alle THWler. 13 Katastrophenschützer waren insgesamt über 104 Stunden im Einsatz.

Bei schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn zählt jede Sekunde. Leider kommen die Einsatzkräfte der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes, sowie die benötigten Bergungsfahrzeuge, häufig nicht schnell genug zur Unfallstelle, aufgrund einer fehlenden Rettungsgasse.

Eine Rettungsgasse muss bereits schon bei stockendem Verkehr gebildet werden und nicht erst, wenn die Rettungskräfte sich von hinten nähern. Die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen müssen ganz nach links ausweichen. Fahrzeuge auf den restlichen Fahrspuren müssen nach rechts ausweichen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: