Lahr, 17.07.2021, von Stefan Jörger

Starkregeneinsätze in Lahr und Inzlingen bei Lörrach

Mitte Juli wurde der Ortsverband Lahr zu mehreren Einsätzen in Zusammenhang mit Starkregen gerufen. Ein Einsatz ereignete sich bei Lahr-Langenwinkel, wo Material der Fachgruppen Räumen und Notversorgung und Notinstandsetzung (abgekürzt „N“) genutzt wurde. Die Fachgruppe Räumen half auch nahe der Schweizer Grenze bei der Beseitigung von Wasserschäden.

Im Auftrag und als Amtshilfe der Stadt Lahr/Schwarzwald unterstützten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei Pumparbeiten von Schmutzwasser bzw. Abwasser. Aufgrund eines elektrischen Problems im Pumpwerk lief ein Überlaufbecken sehr voll. Mit einer Tauchpumpe der Fachgruppe N wurden am Dienstag, 13. Juli, 1.200 Liter pro Minute abgepumpt. Der Strom dafür kam vom Drucklufterzeuger bzw. Kompressor der Fachgruppe Räumen, der einen eigenen Stromerzeuger mit an Bord hat. Gegen 5 Uhr am frühen Mittwoch morgen war der Einsatz vorläufig beendet, die Gerätschaften blieben jedoch weiterhin vor Ort. Aufgrund möglicher weiterer Unwetter-Einsätze an diesem Ort blieb man in Alarmbereitschaft.

Zwei Tage später kam es aufgrund weiterer Starkregen und Dauerregenfälle zu einem Einsatz nahe Lörrach. Im südwestlichsten Zipfels Baden-Württembergs bahnten sich Wassermassen auf Straßen und Feldern ihren Weg und rissen Schlamm, Geröll und Fahrzeuge mit sich. Fünf ehrenamtliche Helferinnen und Helfer räumten am Freitag mit schwerem Gerät Straßen frei und transportierten Sandsäcke im Auftrag der Feuerwehr. Weiterhin wurden mit dem Radlader so genannte "Big Packs", riesige, tonnenschwere Sandsäcke präzise platziert um ein Gebäude vor der Unterspülung zu retten. Gegen 1 Uhr am frühen Samstag morgen war der Einsatz vor Ort beendet. Nachdem die Fahrzeuge noch in der Nacht auf dem Gelände des Ortsverbandes Lörrach geputzt wurden, traten die Katastrophenschützer den Heimweg an und gegen 2:40 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Da der Ortsverband Lahr noch keinen eigenen Tieflader hat - dieser befindet sich noch in Arbeit - wurde der Radlader mit dem baugleichen Tieflader des THW-Ortsverbandes Freiburg transportiert.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: