Lahr, 14.07.2018, von Stefan Jörger

Landesgartenschau Lahr: THW präsentiert sich beim Blaulichttag

Am Blaulichttag der Landesgartenschau in Lahr ließ es sich das Technische Hilfswerk nicht nehmen, sich zu präsentieren. Neben anderen Organisationen des Rettungswesens zeigte sich der hiesige Ortsverband mit seinem Universalfahrzeug, dem Gerätekraftwagen (GKW) 1. Neben dem Vorführen mancher Ausstattung des Fahrzeugs beantworteten die ehrenamtlichen Helferin­nen und Helfer allerlei Fragen der Besucher an diesem sehr sonnigen und heißen Tag.

Für die Besucher des Blaulichttages der Landesgartenschau hatten die THWler zwei Mitmach-Aktionen aufgebaut. Mit Hilfe des Spreizers konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit beweisen, indem mit Wasser gefüllte Ballons von einem Pylon auf einen anderen gebracht werden sollten, ohne den Ballon platzen oder fallen zu lassen. Das probierte auch Bundestagsmitglied Dr. Johannes Fechner (SPD) bei seinem Besuch. Das Anheben von Lasten mit Hilfe eines Greifzuges über einen Dreibock war eine weitere Aktion um das THW hautnah zu erleben. Weiterhin gezeigt wurde die Bereitstellung von Löschwasser für Feuerwehren über mehrere Stationen mit Schmutzwasserpumpen und Schläuchen.

Den Ortsverband Lahr der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk gibt es seit über 64 Jahren. Bei der Gründung im Januar 1954 hieß die Vorgänger-Organisation noch Technische Nothilfe. Der Lahrer Standort wechselte im Laufe der Zeit immer mal wieder. Seit dem Abzug der kanadischen Streitkräf­te Mitte der 1990er Jahre befindet sich die Unterkunft auf den Flugplatzgelände in der Rainer-Haungs-Str. 22.

Einzigartig ist der Lahrer Ortsverband durch seine besondere Beleuchtungsausstattung. Diese Kon­stellation gibt es in den weiteren 667 THW-Ortsverbänden kein zweites Mal. Höhepunkt der Lahrer Ausstattung ist der Groß-Beleuchtungsballon "Solarc 500", der mit Hilfe von Helium auf einer Höhe von rund 50 Metern schwebt. Er kann eine Fläche von etwa acht Fußballfeldern taghell und schat­tenfrei ausleuchten. Der aufblasbare Lichtballon mit seinen fünf Metern im Durchmesser gehört dem E-Werk-Mittelbaden und ist bei der Bevölkerungsschutzorganisation für größere Einsätze jederzeit einsatzbereit aufbewahrt.

Das Technische Hilfswerk ist flächendeckend über das gesamte Bundesgebiet verteilt und besteht zu etwa 99% aus ehrenamtlichen Einsatzkräften, bundesweit sind das rund 80.000 Menschen. Der Sitz der THW-Leitung ist in Bonn, der Landesverband Baden-Württemberg wird von Stuttgart aus gesteuert. Für den Ortsverband Lahr ist die Regionalstelle in Freiburg mit ihrem Regionalstellenleiter zuständig.

Das Einsatzgebiet beschränkt sich jedoch nicht nur auf Deutschland, die Katastrophenschützer des THW sind bei Notlagen wie Überschwemmungen, nach Erdbeben und weiteren Naturkatastrophen auch weltweit im Einsatz. Nennenswerte Einsätze im Ausland, an denen Mitglieder aus Lahr unter­stützt haben, waren unter anderem: Tunesien, Somalia, Frankreich und zuletzt Bosnien. Im Inland sind insbesondere die Hochwasser an der Elbe zwischen Magdeburg und Hamburg zu nennen. Auch der Besuch von Papst Benedikt XVI. in Südbaden, die Radrundfahrt "Tour de France" in der Ortenau, die Fernsehsendung "Wetten dass...?" oder der G20-Gipfel in Kehl/Straßburg und Baden-Baden forderte die Helferinnen und Helfer vom THW in Lahr, um nur wenige Beispiele für größere Inlandseinsätze zu nennen.

Der Gedanke der THW-Ortsverbände mit ihren zwölf verschiedenen Fachgruppen ist, sich gegen­seitig zu ergänzen und zu unterstützen. Mindestens eine Bergungsgruppe vom Typ 1 als Basis­ausstattung besitzt jeder THW-Ortsverband. Hinzu kommt in der Regel eine zweite Bergungsgruppe und eine oder mehrere Fachgruppen.

Aktiv mithelfen beim Technischen Hilfswerk kann jede Frau und jeder Mann ab 18 Jahren. Neben dem der Mitarbeit bei Einsätzen und Veranstaltungen gibt es auch freie Positionen in der Verwal­tung. Dienstabend ist jede Woche am Mittwoch Abend von 19 bis 23 Uhr in der Unterkunft in der Rainer-Haungs-Str. 22 auf dem Flugplatzgelände. Interessierte Helferanwärterinnen und-anwärter sind jederzeit eingeladen vorbeizukommen, mal in einen Dienstabend reinzuschnuppern und so unverbindlich das THW aktiv mitzuerleben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: