Lahr, 28.12.2021, von Stefan Jörger

Jahresrückblick und zahlreiche Ehrungen beim THW Lahr

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde blickte der Ortsverband Lahr der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) auf das zu Ende gehende Jahr zurück. Dabei gab es auch viele Ehrungen verdienter Helferinnen und Helfer, da nun seit fast zwei Jahren keine größeren Veranstaltungen stattfinden konnten. Auch in diesem Jahr konnten die Auszeichnungen nicht im üblichen Rahmen des Neujahrsempfangs mit zahlreichen geladenen Gästen stattfinden.

Ein Teil der geehrten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Lahr der Jahre 2020 und 2021 zusammen mit dem Ortsbeauftragten Dieter Lehmann (ganz links) und seinem Stellvertreter Mirko Henkel (ganz rechts).

Die folgenden Personen wurden für ihre langjährige, ehrenamtliche Mitgliedschaft ausgezeichnet:

50 Jahre:

Rudolf Ebert und Hans-Dieter Schult

40 Jahre:

Harry Kindle, Roland Kindle und Hubert Kopf

30 Jahre:

Thomas Disch, Thomas Ernst, Thomas Grafmüller, Mathias Kindle und Sascha Lehmann

25 Jahre:

Heiko Fehrenbacher

20 Jahre:

Andreas Buchwitz

10 Jahre:

Felix Kindle, Marius Kindle, Christoffer Ullrich, Sebastian Ullrich, Dominik Hils, Elisabeth Cebulla und Tim Hartwig Schweiß

Weiterhin wurde Hans-Dieter Schult für besondere Verdienste und außerordentliches Engagement mit dem Helferzeichen in Gold mit Kranz geehrt. Das Helferzeichen in Gold erhielten Selina Boschert, Thomas Disch, Dominik Hils, Martin Jaenicke, Marcel Klähr, Nicolas Medtke, Michael Singh sowie Tim Hartwig Schweiß.

Für ihren besonderen Einsatz bedankte sich die Führung des Ortsverbandes bei den Helferinnen und Helfern mit den meisten Einsatzstunden mit Geschenken des THW bei: Thomas Disch, Dominik Hils, Marcel Klähr, Hans-Dieter Schult, Frank Schmidt, Tim Hartwig Schweiß, Leo Fehrenbacher, Dennis Leipner und Martin Jaenicke.

11.461 Stunden und 23.167 Kilometer in 2021

Im zu Ende gehenden Jahr 2021 haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie über 11.461 Stunden - davon 3.544 Einsatzstunden - geleistet und über mit ihren acht Fahrzeugen ganze 23.167 Kilometer zurückgelegt. Ein Großteil davon entfällt auf die Unterstützung des Kreisimpfzentrums in Lahr von Mitte Januar bis Mitte August, wo man tragende Säule - im wöchentlichen Wechsel mit den Kameraden des THW Biberbach/Baden - war. Dabei haben die THW'ler hauptsächlich das Lager am Laufen gehalten und organisiert, sowie weitere Aufgaben wie Transportfahrten und Bürotätigkeiten übernommen. Weitere größere Einsätze hatten mit den Regenfällen im Sommer zu tun. So waren die Räumspezialisten mit ihrem Radlader zuerst in Inzlingen bei Lörrach mit der Freiräumung und Wiederherstellung von Straßen und Wegen beschäftigt. Auch im Zusammenhang mit der Flut im Ahrtal waren die Lahrer THW'ler am und um den Nürburgring in der Eifel wie auch beim Landesverband in Stuttgart mehrfach beschäftigt. Ein weiterer Einsatz war nach größeren Regenfällen im Schuttertal. Ein Einsatz fast vor der Haustür gab es bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW bei der Freien Evangelischen Schule (FES) auf dem Flugplatz. Im Rahmen der Sanierung der Autobahn A5 zwischen der Raststätte Mahlberg und Herbolzheim rückte das THW Lahr zur Stauwarnung gegen Auffahrunfälle aus.

Die beim THW jährlich notwendige Kraftfahrer-Unterweisung konnte in diesem Jahr wieder stattfinden und wurde als Kolonnenfahrt über 200 Kilometer durch den winterlichen Schwarzwald absolviert.

Auch in der Ausbildung haben sich die Lahrer Einsatzkräfte weiterentwickelt. Neben fünf neuen Helferinnen und Helfer, welche die Grundausbildung erfolgreich und als Prüfungsbeste abgeschlossen haben, besuchten zwei Personen den Lehrgang "Grundlagen Führung", ein weiterer Helfer hat sich in zwei Wochen intensiv zum Baumaschinen- und Räumgerätefahrer für Bagger und Radlader ausbilden lassen. Andere LKW-Fahrer besuchten ein Wochenende lang ein Gelände- Fahrtraining auf dem Truppenübungsplatz Stetten am kalten Markt der Bundeswehr.

Der Fuhrpark des THW Lahr hat sich in diesem Jahr ebenfalls weiter vergrößert. Neben einer selbst- beschafften Wechselbrücke für Transportaufgaben konnte direkt vor Weihnachten ein neuer Tieflader in Norddeutschland übernommen und nach Lahr überführt werden.

Die Jugendgruppe konnte sich teilweise persönlich treffen, teilweise aber nur virtuell an Dienstabenden teilnehmen. Das war eine neue, aber gelungene Erfahrung für die Junghelferinnen, Junghelfer und Jugendbetreuer.

Das THW Lahr möchte an dieser Stelle den Arbeitgebern seiner ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein großes Dankeschön aussprechen. Ohne sie und ihre großzügige Unterstützung und Freistellung wäre eine solche Hilfe für die Mitmenschen nicht möglich.


  • Ein Teil der geehrten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Lahr der Jahre 2020 und 2021 zusammen mit dem Ortsbeauftragten Dieter Lehmann (ganz links) und seinem Stellvertreter Mirko Henkel (ganz rechts).

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: