Lahr, 30.09.2017

Erste Blaulicht-Vollmondnacht beim THW Lahr

Der echte Mond wurde am Freitag Abend in etwa zur Hälfte angestrahlt, war aber teilweise hinter Wolken versteckt. Kein Problem für die Katastrophenschützer vom Technischen Hilfswerk in Lahr, sie ließen einfach ihren eigenen Vollmond gen Himmel steigen und hatten es taghell. Verschiedene Blaulichtorganisationen waren bei der Veranstaltung dabei. Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller und MdB Dr. Johannes Fechner waren ebenfalls zu Gast und tauschten sich mit den Ehrenamtlichen aus.

Höhepunkt, auf den alle warteten, war das Einschalten und der Aufstieg des schwebenden Beleuchtungsballons. Der vom E-Werk Mittelbaden beschaffte und dem THW überlassene Heliumballon erzeugt auf einer Höhe von bis zu 50 Metern blend- und schattenfreies Licht. Er war in der Vergangenheit im Einsatz bei Bränden, großen Katastrophenschutz-Übungen und Veranstaltungen, beispielsweise bei der Geroldsecker Burgnacht oder den Internationalen Feuerwehr-Skimeisterschaften in Breitnau bei Hinterzarten dabei.

Den anwesenden Gästen präsentierte das Technische Hilfswerk seine Ausstattung und Einsatzgebiete, allem voran die Beleuchtungsgerätschaften. Zum ersten mal zu sehen war auch der gebrauchte, selbstbeschaffte Stromaggregat-Anhänger mit Beleuchtungsmasten, der sich aktuell noch im Umbau in Eigenleistung befindet.

Neben den Vertretern von Politik und Rettungsorganisationen nahmen an diesem lauen Herbstabend Arbeitgeber der Helferinnen und Helfer teil sowie Junghelferinnen und Junghelfer mit Eltern und Geschwistern. Die Kameradschaftspflege und der Austausch zwischen den Gästen kam bei Flammenkuchen, Getränken und Musik nicht zu kurz.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: