Lahr, 03.12.2016, von Stefan Jörger

Ehrung langjähriger Katastrophenschützer – gemeinsam 225 Jahre beim THW

Traditionell nimmt der Ortsverband Jahr die Weihnachtsfeier zum Anlass um langjährige Helferinnen und Helfer auszuzeichnen. In diesem Jahr waren es besonders viele. Für 40 Jahre Mitarbeit im THW wurde Harry Hermle geehrt, für 30 Jahre dankte der Landesbeauftragte für Baden-Württemberg, Stephan Bröckmann, den drei Helfern Bertram Bilger, Stefan Kindle und Frank Schmidt. Bereits seit 25 Jahren setzen sich Thomas Disch, Thomas Grafmüller und Mathias Kindle zum Wohle der Allgemeinheit ein. Ein 10 jähriges Jubiläum erreichten in diesem Jahr Gabriele Hartmann und Emanuel Gneiting. Die Urkunden und Bandschnallen überreichte Matthias Breitfeld, Sachbearbeiter Einsatz und stellvertretender Geschäftsführer der Geschäftsstelle Freiburg.

Matthias Breitfeld (3.v.r.) von der Geschäftsstelle Freiburg und Ortsbeauftragter Dieter Lehmann (4.v.r.) dankten den langjährigen ehrenamtlichen THW-Helfern für ihre Mitarbeit zum Wohle der Allgemeinheit: Thomas Grafmüller (25 Jahre), Thomas Disch (25 Jahre), Frank Schmidt (30 Jahre), Stefan Kindle (30 Jahre) und Matthias Kindle (25 Jahre) (v.l.n.r.).

In den ersten elf Monaten diesen Jahres erbrachten alle Helfer zusammen 11.249 Stunden, die meisten davon Fachhelfer Leo Fehrenbacher mit 617 Stunden, nur unwesentlich weniger, 615 Stunden, erarbeitete Fachhelferin Elodie Wagentrutz. Von den Verwaltungs- und Führungskräften erreichten der Ausbildungsbeauftragte Mirko Henkel 1470 und der Ortsbeauftragte Dieter Lehmann 1442 Stunden.

In seiner Ansprache blickte Dieter Lehmann auf das vergangene Jahr zurück. Sehr erfreulich sei die Erhöhung des Haushalts wofür er den Politik-Vertretern beim Bund dankte, und sich über die dauerhaft erhöhten Mittel, aber auch zusätzlichen Stellen im Hauptamt zur Unterstützung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte, freut. Auch Matthias Breitfeld ging in seinen Grußworten auf die zusätzlichen Mittel in Höhe von 150 Millionen Euro innerhalb von fünf Jahren ein. Ebenfalls erfreulich sind die Neuzugänge, in diesem Jahr stießen fünf Frauen und sieben Männer neu zum THW Lahr hinzu, unter ihnen sind sieben Jugendliche.

Die Jugendgruppe mit ihren Betreuern erreichte im aktuellen Jahr in Summe 2404 Stunden. Höhepunkt für die knapp 20 Junghelferinnen und Junghelfer war die Teilnahme an der großen Wochenend-Jugendübung des Geschäftsführerbereichs Freiburg. Bereits im Winter, wie in jedem Jahr, fuhren die Jugendlichen aus Lahr und Umgebung zum Eislaufen mit anderen Jugendgruppe in den Raum Pforzheim. Eine weitere Veranstaltung war der Landeshelfertag an der Grundschule Mietersheim, wo sie Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse das THW in Aktion vorstellten. Zur Stärkung der Kameradschaft organisierten sie außerdem ein Grillfest im Sommer und nahmen an der Weihnachtsfeier teil.

Im zu Ende gehenden Jahr wurde der Ortsverband Lahr der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk zu vier Stauabsicherungen und weiteren acht Alarmeinsätzen gerufen. Darüber hinaus waren die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei mehreren Veranstaltungen eingesetzt. Sie organisierten außerdem im Herbst eine große Beleuchtungs-Schauübung zwischen Arena Einkaufszentrum und Friedrich-Ebert-Platz. Aktuell sind beim THW Lahr neun weibliche und 74 männliche Mitglieder aktiv. Die Jugendgruppe besteht aus drei Junghelferinnen und 16 Junghelfern.

Ein besonderer Einsatz im zu Ende gehenden Jahr war eine Bombendrohung bei der Firma Zehnder, die direkt an das THW-Gelände auf dem Flugplatz angrenzt. Hierbei stellte das THW die eigene Unterkunft der Polizei als Einsatzzentrale bereit.


  • Matthias Breitfeld (3.v.r.) von der Geschäftsstelle Freiburg und Ortsbeauftragter Dieter Lehmann (4.v.r.) dankten den langjährigen ehrenamtlichen THW-Helfern für ihre Mitarbeit zum Wohle der Allgemeinheit: Thomas Grafmüller (25 Jahre), Thomas Disch (25 Jahre), Frank Schmidt (30 Jahre), Stefan Kindle (30 Jahre) und Matthias Kindle (25 Jahre) (v.l.n.r.).

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: