Rust, 31.10.2016, von Stefan Jörger

Drei Abende Ausleuchtung beim Europa-Park rund um Halloween und Zeitumstellung

Ende Oktober, rund um Halloween, besuchen traditionell viele Menschen Deutschlands größten Freizeit- und Familienpark in Rust. Zum Finale der Sommersaison 2016, die in der ersten Novemberwoche zu Ende geht, kamen pro Tag zwischen 40.000 und 50.000 Besucher in den Park. In diesen Fällen reichen die vorhandenen Parkplätze nicht aus, die spät anreisenden Besucher müssen auf umliegenden unbeleuchteten Wiesen parken.

Hier kommen die Licht-Spezialisten des THW Lahr ins Spiel. Mit bis zu drei Großfahrzeugen sind bis zu zehn ehrenamtliche Einsatzkräfte ab Einbruch der Dunkelheit dabei, für ausreichend Helligkeit zu sorgen, damit die Besucher sicher ihre Autos wiederfinden können. Außerdem sorgte die Uhrumstellung am letzten Oktoberwochenende und die späte Park-Schließung in den Herbstferien für viele abgestellte Fahrzeuge in der Dunkelheit.

Herz- und Schmuckstück ist dabei ist der einzigartige und in Eigenleistung umgebaute Lichtmastkraftwagen (LiMaKW). Der Mercedes Rundhauber aus den 80er Jahren hat auf seiner Ladefläche ein ehemaliges Notstrom-Aggregat der Bahn und bringt damit acht verschiedene Strahler auf dem neun Meter hohen Masten zum Leuchten. Außerdem sorgt der Stromerzeuger für das Heben und Senken des hydraulischen Lichtmasten. 

In diesem Jahr waren die Lahrer Helferinnen und Helfer nun zehn mal in Rust zur Parkplatz-Ausleuchtung.


  • Panorama-Bild der Ausleuchtung bei Dunkelheit mit dem LiMaKW

  • So dunkel ist der Zusatzparkplatz im Normalfall

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: