Lahr, 14.01.2020, von Stefan Jörger

66 Jahre THW Lahr: Jubiläumsfeier, Jahresrückblick und Ehrungen mit vielen Gästen

Auf den Tag genau 66 Jahre nach seiner Gründung am 14. Januar 1954 feierte der THW-Ortsverband in Lahr mit geladenen Gästen aus der Politik, Wirtschaft und anderen Blaulichtorganisationen seinen Jubiläumstag. Ortsbeauftragter Dieter Lehmann begrüßte die Freunde und Gönner und dankte den Arbeitgebern für die Freistellung ihrer Mitarbeiter. Nach dem Blick auf das zurückliegende Jahr 2019 wurden langjährige Helferinnen und Helfer geehrt. Jugendbetreuer Sascha Lehmann ist seit 30 Jahren Mitglied, Helfersprecher Leo Fehrenbacher seit 25 Jahren, Pressesprecher Stefan Jörger ist 20 Jahre dabei und seit zehn Jahren sind Fabian Fechner, Thomas Jörger und Stefano Munaretto als ehrenamtliche Helfer mit an Bord.

Die Auszeichnung mit Ehrenurkunden sowie Bandschnallen übernahmen der Landeshelfersprecher vom THW-Landesverband Baden-Württemberg in Stuttgart, Michael Hambsch, zusammen mit dem Leiter der Regionalstelle Freiburg, Christian Leuchter.

Das vergangene Jahr war für die zehn Helferinnen und 69 Helfer einsatzreich, sie leisteten zusammen 15.123 Dienststunden und legten mit ihren sieben Fahrzeugen im Jahr 2019 etwa 30.000 Kilometer zurück. Die hohe Zahl an Fahrleistung kommt unter anderem durch die vielen und großen Entfernungen zustande. So nahm beispielsweise die eigene Jugendgruppe erstmals seit ihrem Bestehen am Bundesjugendlager teil, das dieses Mal im thüringischen Rudolstadt stattfand. Dort zelteten die Junghelferinnen und Junghelfer mit ihren Betreuern und weiteren knapp 5500 THW-Helfern eine Woche und erkundeten die nahe und ferne Umgebung. Weiterhin erhielt der Ortsverband aus Bundesmitteln einen nagelneuen Radlader, wo die Einweisung beim Hersteller in Köln stattfand. Die Öffentlichkeit konnte die riesige Baumaschine bei der Gewerbeschau Nova in Friesenheim wie auch bei der THW-eigenen Vollmond-Beachparty Anfang Oktober bestaunen und besteigen.

Insbesondere die Bauarbeiten auf der nahegelegenen Autobahn forderten die THW'ler, so waren sie bei neun Einsätzen nach Unfällen zu Stauwarnung eingesetzt, wie auch bei zwölf kalkulierten Staus im Rahmen von Fahrbahnverschwenkungen. Aufgabe bei der Stauwarnung ist es, vor dem nahenden Stauende Aufmerksamkeit zu schaffen und Auffahrunfälle durch plötzliche Bremsmanöver möglichst zu verhindern. In einer etwa halbstündigen multimedialen Bild- und Filmschau ließ man das vergangene Jahr Revue passieren und ging auf die wichtigsten Einsätze und Veranstaltungen ein.

Die Helferinnen und Helfer mit den meisten geleisteten Stunden waren die stellvertretende Helfersprecherin Selina Boschert (808 h), Helfersprecher Leo Fehrenbacher (744 h), Helfer Nicolas Medtke (681 h) sowie die Kraftfahrer Martin Jaenicke (650 h) und Hans-Dieter Schult (472 h). Sie alle erhielten als Dankeschön für ihren Einsatz THW-Geschenke aus den Händen des neuen Oberbürgermeisters Markus Ibert.

Seit Jahresbeginn hat Lahr einen neuen Leiter des örtlichen Polizeireviers, Ingolf Grunwald. Er stellte sich mit einigen Worten selbst vor und richtete Gruß- und Dankesworte an die THW-Helferinnen und -Helfer.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: